Bitcoin nutzen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen

In den letzten Tagen wurden bei vielen Handelsplattformen, Exchanges, Börsen, Instituten für den Handel mit Kryptowährungen neue Updates eingespielt um die Infrastrukturen zu verbessern. Weitere ganz klare Zeichen, dass die Entwicklungen der Kryptowährungen zukünftig positiv weitergehen werden. Der nächsten Welle des Ansturms kann nun weit besser entsprochen werden und alles wird sich schon sehr bald wieder zufriedenstellend einspielen. Die wichtigste Botschaft des Tages lautet: „Bitcoin nutzen, bedeutet Verantwortung zu übernehmen“. Anders ausgedrückt, jeder Einzelne kann sich Freiheit und Unabhängigkeit selber schaffen und damit gleichzeitig auch zu einer besseren und gerechteren Welt beitragen.

Privatsphäre durch Bitcoin-Gewinne stärken
„Privatsphäre ist eines der Hauptziele, aus denen heraus Bitcoin überhaupt erst ins Leben gerufen wurde. Doch ist das Thema größer als dass Bitcoin allein das Werkzeug sein könnte, um die Integrität unser aller Privatsphäre zu sichern und wieder herzustellen. Denn es geht dabei ja nicht nur um den Schutz sensibler und persönlicher Transaktions- und Finanzdaten, sondern um ein Grundrecht.“

Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
„Bereits im Dezember war es aufgrund des plötzlichen Krypto-Booms zu temporären Überlastungen und damit verbundenen Ausfallerscheinungen verschiedener Krypto-Exchanges gekommen. War die Situation damals vor allem auf den Anstieg des Bitcoin zurückzuführen, so stellt im Moment das Traden verschiedener, sich auf den Positionen täglich wechselnder Altcoins die größte Belastung der Krypto-Börsen dar.“

Nordea Bank Schweden soll Mitarbeitern Besitz von Bitcoin verbieten
„Die finnische Geschäftsleitung soll den rund 30.000 Angestellten sogar den Besitz beziehungsweise Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen verboten haben. Das Bitcoin-Verbot soll nach Angaben der geheimen Quelle ausnahmslos alle Angestellten betreffen. Also auch Sekretärinnen, beispielsweise Mitarbeiter der IT und sogar die Reinigungskräfte der schwedischen Nordea Bank.“

Bitcoin-Mining verbraucht bald mehr Strom als Argentinien
„Die weltweit zur Produktion von Kryptowährungen eingesetzten Computer könnten 2018 ähnlich viel Strom verbrauchen wie ganz Argentinien – und sich damit zu einem neuen Wachstumstreiber für die Anbieter von erneuerbaren Energien entwickeln.“

Ex-Banker plant Goldman Sachs der Kryptowelt
„Novogratz hat ambitionierte Ziele für seine zweite Karriere in der Bitcoin-Szene vorgelegt. Er will eine Handelsbank schaffen, die sich nur auf digitale Währungen konzentriert, teilte er Ende der Woche mit. Es soll eine Art Goldman Sachs der Kryptowelt werden, die den Kunden Vermögensverwaltung, Beratung, und Handel bietet – mit Novogratz als CEO und Chef des Verwaltungsrates.“

China: Leben in einer geheimen Bitcoin-Mine / 50 Mio. monatlich – Video!
„Dies ist die Infrastruktur, die das dezentrale Netzwerk der digitalen Währung aufrecht erhält und den Betreibern große Vorteile bringt. Die Mine ist nur eine von sechs Standorten einer geheimen Gruppe von vier Personen, Teil eines kolossalen Mining-Unternehmens, das bei unserem Besuch 4.050 Bitcoins pro Monat generiert hat, was beim heutigen Kurs rund 50 Millionen Dollar monatlich entspricht.“

Hyperinflation und Lebensmittelmangel – Venezuelas große Leere
„Die Venezolaner verbringen Stunden vor Banken, um Geld abzuheben. Aber maximal 100.000 Bolívares am Tag bekommt man am Schalter. Andere fahren weit, um zu Supermärkten zu gelangen, die Ware haben. Aber selbst die Fortbewegung ist kompliziert in Caracas“

Perspektiven auf die Blockchain: „Vom demokratischen Ansatz bei Bitcoin ist nicht mehr viel übrig“
„Ich hoffe nicht, dass im Zeitalter des gesellschaftlichen Rollbacks jetzt der Kaffee auch noch kriminalisiert wird. Aber allein dieses, auf den ersten Blick lustige Beispiel, macht klar, dass wir uns bewusst sein müssen, dass das, was wir von uns geben weltweit sehr stabil verteilt wird und dann unveränderbar ist. Also so etwas wie das Recht auf Vergessen, wird schwierig umzusetzen sein.“