Bitcoin: „Ich bin jetzt an einer Stelle in meinem Leben angelangt, an der ich wirklich noch etwas verändern will.“

Dieser Satz stammt von Don Tapscott (geboren 1947 in Toronto): Führender Denker der Tech-Szene und Leiter des Blockchain Research Institute in Toronto. Mitautor eines der TOP-Bücher der ersten Stunde zum Thema Blockchain.

Risiko, Rendite, Revolution – Wie die Blockchain-Technologie die Welt verändert
„In den vergangenen Jahren habe ich immer versucht zu verstehen, was das nächste große Ding in der Technologie sein wird und wie es unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft verändern wird. Ich bin jetzt an einer Stelle in meinem Leben angelangt, an der ich wirklich noch etwas verändern will. Ich denke, wir haben viele Probleme auf dieser Welt. Die Welt ist zu ungleich, nicht nachhaltig, sie ist ungerecht und verwundbar. Wieder einmal ist der Technologie-Geist aus der Flasche gekommen. Und er wird diese Probleme nicht lösen. Weil nur Menschen sie lösen können. Aber er gibt uns einen Tritt in den Hintern. Eine weitere Chance die Geschäftswelt neuzugestalten. Damit es der Menschheit insgesamt besser geht.“

Erwartet uns bald der Facebook Coin?
Gib den Leuten die Macht
Viele Menschen, die im Technologie-Bereich tätig sind oder sich für diesen interessieren, reize vor allem der Gedanke der Dezentralität, meint Zuckerberg. Auch er selbst glaubt daran, dass eine Technik dezentralisiert beschaffen sein sollte, um den Menschen die Macht zurückzugeben.“

Bitcoin ist seit April 2013 bei 20 verschiedenen Anlässen um mindestens 22% gesunken
Bitcoin-Einbrüche sind etwas ganz Normales
Doch Bitcoin bringt mehr als nur Euphorie mit sich. Die Kryptowährung bring auch jede Menge Volatilität. Vor allem Privatanleger treiben den Kurs an, da institutionelle Anleger nicht bereit waren, an dezentralen Krypto-Währungsbörsen zu handeln. Es ist kein Geheimnis, dass Kleinanleger dazu neigen, ihren Emotionen zu folgen, was zu schnellen Schwankungen führt.“

Bitcoin, Ripple, Ethereum – Kaufrausch am 15.01?
„Laut einer Expertin steht den Kryptos der nächste Kaufrausch bevor wenn auf die Konten der Wall Street Banker der Bonus gebucht wird. Dies ist in wenigen Tagen der Fall.“

Alternative Kryptowährungen – Die Jagd nach dem besseren Bitcoin
„Dominik Schiener ist ein Veteran im Geschäft mit Kryptowährungen. Seit sechs Jahren schon beschäftigt sich der Südtiroler mit Bitcoin & Co. – dabei ist er selbst gerade einmal 21. „Ich bin da reingeschlittert“, sagt Schiener. Angefangen hat es mit Computerspielen. Er war als damals 14-Jähriger mal die weltweite Nummer Eins beim populären Egoshooter „Call of Duty“. „Aber nur weil ich gehackt habe“, lacht Schiener. Doch durch die kleinen und größeren Betrügereien, mit denen er sich Vorteile in den Spielen verschaffte, begann der Einstieg in die Computerwelt. Er begann sein Wissen zu nutzen und anderen Spielern virtuelles Spielezubehör und andere Dinge zu verkaufen. Und die Gewinne investierte er ins Bitcoinbusiness, genauer gesagt arbeitete er quasi als Bitcoinbuchhalter.“

Iran: Nutzung des Bitcoin nimmt zu
„Teile der Bevölkerung befürchten eine Entwertung ihrer Währung, dem Iranischen Rial. Laut einer aktuellen Statistik hat der landesweite Handel mit Bitcoin seit Weihnachten 2017 um über 1.000 % zugenommen.“

Bitzumi: neuer Handelsplatz will Coinbase & Co. an den Kragen
„Außerdem soll bei Bitzumi in absehbarer Zeit eine eigene Bitcoin-Kreditkarte angeboten werden, mit der man bei allen VISA- und MasterCard-Akzeptanzstellen bezahlen kann.“