BitCoin: Der Staat wuchert in einem Fiat-Geldregime immer mehr aus und zerstört unser aller unternehmerischer und bürgerlicher FREIHEIT

Aaron König, der Autor eines der wichtigsten deutschsprachigen Bücher: Bitcoin – Geld ohne Staat, hat ein neues Buch herausgebracht mit dem Titel: Cryptocoins: Investieren in digitale Währungen. Beide Bücher finden Sie in der Literaturliste: http://www.bitcoineum.eu/category/literatur/

In diesem, seinem neuen Buch findet sich ein Vorwort von Thorsten Polleit, Honorarprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. In diesem Vorwort bringt Thorsten Polleit die Notwendigkeit der Entwicklung der Bitcoin-Blockchain präzise und für jeden verständlich auf den Punkt.

Lesen Sie bitte unbedingt dieses Vorwort: Aaron König_Vorwort zum Buch-Cryptocoins-Investieren in digitale Währungen

Zitate aus dem Vorwort:
„Allerdings muss das Geld „gut“ sein, damit es seine wohlstands- und friedensstiftende Wirkung entfalten kann. Und genau an dieser Stelle offenbart sich ein großes Problem in allen Volkswirtschaften der Welt. Denn das Geld, das heutzutage überall verwendet wird ist kein gutes Geld. Es ist vielmehr „Fiat-Geld“ (Der Begriff „Fiat“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet: „So sei es“. Fiat-Geld lässt sich auch als Zwangsgeld verstehen). Ob US-Dollar, Euro, chinesischer Renminbi oder Schweizer Franken. Sie l allesamt Fiat-Geld dar.“

„Und nicht zuletzt wuchert der Staat in einem Fiat-Geldregime immer weiter aus. Er kann sich nämlich auf dem Kreditweg das benötigte Geld problemlos besorgen. Die Regierenden erkaufen sich damit Wählergunst und Wiederwahl, indem sie großzügige finanzielle Wohltaten austeilen. Die staatlichen Tätigkeiten weiten sich immer weiter aus, verdrängen zusehend die private Initiative. Das Wirtschafts- und Gesellschaftsleben wird zusehends verstaatlicht. Immer mehr Menschen werden finanziell abhängig vom Staat, werden zu Almosenempfängern. So gesehen zerstört das Fiat-Geld auch die freie Marktwirtschaft und mit ihr die unternehmerische und bürgerliche Freiheit.“

„Vor diesem Hintergrund ist das Aufkommen und Verbreiten der Kryptowährungen ein wahrer Segen, eine geradezu heilversprechende Entwicklung. Was sich aktuell vor unseren Augen abspielt, ist ein produktiver Wettbewerb des Geldes. In der Welt der Kryptowährungen gibt es keine zentrale Instanz mehr, die die Geldproduktion zwangsmonopolisiert und für ihre Zwecke einsetzt beziehungsweise missbraucht. Vielmehr herrscht für alle vollständige Freiheit, das Geld zu verwenden, das ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Kein Zweifel, der freie Markt kann – und wird, wenn man ihn lässt – gutes Geld hervorbringen.“

Bitte denken Sie immer mehr über Geld nach. Lernen Sie das momentane weltweite Fiat-Geld verstehen und die Mechanismen der ZENTRAL-Banken. Arbeiten Sie aktiv an einer Dezentralisierung unseres Lebens auf der Erde mit. Dazu haben Sie sehr viele Möglichkeiten. Darin liegt die Zukunft!