Bitcoin: Plant die Volksrepublik China die Einführung eines eigenen Altcoins?

(DailyFX.de) – Der chinesische Kryptowährungsmarkt ist mit Abstand einer der größten Kryptomärkte in der Finanzwelt. Logischerweise kann es unter Umständen tatsächlich zu einer regulierten Einführung eines von der Zentralverwaltung in Peking entwickelten Kryptocoin kommen. Die chinesische Regierung kann ein hohes Interesse daran haben eine volle Kontrolle über den Kryptowährungsmarkt zu erhalten.

Damit die Finanztransaktionen, die über Altcoins getätigt werden kontrollierbar werden. Im Kryptowährungsmarkt tummeln sich auch viele schwarze Schafe, die den Kryptowährungsmarkt für sich missbrauchen. Viele Kritiker beklagen, die Intransparenz des Marktes und die damit einhergehende Leichtigkeit für Geldwäsche und kriminelle Aktivitäten. Dies könnte durch eine regulierte Ausgabe von staatlich kontrollierten Altcoins eingedämmt werden. Es stellt sich nun die Frage, ob weitere Regulierungsbehörden auf den Zug aufspringen und ähnliche Altcoins entwickeln werden. Sollte es zu solch einer Entwicklung kommen, wäre dies der Startschuss für die Regulierung des Kryptomarktes.

Sie wollen mehr über die Stimmung der Anleger wissen? Dann schauen Sie doch in unser Sentiment rein.

Um die aktuelle Panik der Anleger ein wenig objektiver zu betrachten, habe ich nachfolgend eine Tabelle erstellt, in der Sie die größten Korrekturen der digitalen Leitwährung Bitcoin der letzten sieben Jahre sehen können. Zunächst ist ersichtlich, dass jede größere Korrektur im Bitcoin, um mindestens 33% und höchstens um 94% korrigierte. Die längste Korrektur mit 410 Tagen wurde im Zeitraum vom 30.11.2013 bis 14.01.2015 erreicht. Mit einer Anzahl von 1181 Tagen, bis ein neues Hoch erreicht wurde. Der Blick auf die Tabelle verdeutlicht die aktuelle Panik, jedoch ist der aktuelle Drawdown bei Weitem noch keine große Korrektur, verglichen mit den größten Korrekturen der letzten sieben Jahre. Aus den Daten ist auch gleichzeitig zu entnehmen, dass die aktuelle Korrektur noch sehr lange anhalten kann.

Bitcoin: Plant die Volksrepublik China die Einführung eines eigenen Altcoins?

Weitere Regulierungsbestrebungen können dem Kryptowährungsmarkt zunächst zusetzen. Langfristig kann jedoch durch die Regulierung und einhergehende Sicherheit und Transparenz der Kryptowährungsmarkt zu neuen Allzeithochs kommen. Große Kursverluste bringen immer wieder neue Käufer ins Spiel, die den günstigen Einstiegspreis für sich nutzen, um an potenziellen Anstiegen zu partizipieren. Es kann natürlich auch kurzfristig wieder zu einer Trendumkehr kommen, wenn die Anleger das Vertrauen in Altcoins nicht verlieren und neue Kaufpositionen tätigen.

Quelle: https://www.dailyfx.com/deutsch/devisenhandel/fundamental/marktnachrichten/2017/09/15/Bitcoin-Plant-die-Volksrepublik-China-die-Einfuehrung-eines-eigenen-Altcoins.html