Blockchain Banking beginnt

Bitwala: Blockchain Banking beginnt
„Bitwala hat heute, am 12. Dezember, den Startschuss für das Onboarding ihres Blockchain-Kontos gegeben. In Zusammenarbeit mit der solarisBank bietet das FinTech-Unternehmen nun Krypto- und traditionelle Bankdienstleistungen aus einer Hand an – Krypto-Debitkarte inklusive. Egal ob SEPA- oder Krypto-Transaktionen – mit dem Blockchain-Konto von Bitwala und der solarisBank kann man nun beides von einem Dienstleister abwickeln lassen. Wie aus einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, hervorgeht, beginnt Bitwala heute mit der Einrichtung der Blockchain-Konten. Für das Blockchain-Konto und die Bitwala Card haben sich bereits 40.000 Nutzer registriert.“ weiterlesen

Bitcoin: Schwung aufnehmen für die EIGEN-Verantwortung und die Chance zur Freiheit

Im Moment sind alle HODLER von Bitcoin und anderen sogenannten KRYPTO-Währungen sehr gefordert. Vor allem was ihr Vertrauen und ihre Geduld betrifft. Es scheint im Moment alles sehr verrückt, unverständlich und aus den Fugen. Und das in einer medialen Zeit, wo es schon lange nicht mehr so viele positive, Sinn stiftende und klar in die Zukunft weisende Artikel in den Medien gab, wie in den letzten Monaten und Wochen. Die Märkte haben in den letzten Wochen, und hier im Besonderen seit er Hardfork von Bitcoin Cash (heute BCH und BSV, welche sich nun eine echtes Ranking-Rennen liefern) am 15. November 2018 geradezu den Boden verloren und sind massiv abgestürzt. Das bringt natürlich viele Gegner und „Unkenrufer“ dieser Technologie auf den Plan, die Blockchain und im besonderen den Bitcoin, einmal mehr in seiner erst 10 Jahre jungen Entwicklung- und Entstehungsgeschichte, für Tod zu erklären. weiterlesen

Handelsvolumen von Bitcoin ist 2,5 mal größer als im vergangenen Jahr

Handelsvolumen von Bitcoin ist 2,5 mal größer als im vergangenen Jahr
„Das Handelsvolumen von Bitcoin ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Die Gesamtzahl der im Jahr 2018 gehandelten Bitcoin wird auf 2,2 Billionen US-Dollar geschätzt. Im letzten Jahr lag diese Zahl dagegen bei „nur“ 870 Milliarden Dollar. Das bedeutet, dass das Handelsvolumen dieses Jahr 2,5 mal größer ist als in 2017.“ weiterlesen

Japanischer Fintech CEO: Bitcoin (BTC) wird 2019 ein Allzeithoch erreichen

Japanischer Fintech CEO: Bitcoin (BTC) wird 2019 ein Allzeithoch erreichen
„In einem Interview mit den Medien gab Kayamori bekannt, dass er glaubt, dass der Kryptowährungsmarkt im nächsten Jahr an Dynamik gewinnen wird. Der japanische Firmenchef ist überzeugt, dass Bitcoin sein bisheriges Höchstniveau überschreiten wird. Er erklärte jedoch, dass “es in naher Zukunft nichts Neues gibt” und “kein Katalysator”, der die Preise im neuen Jahr nach oben treiben wird. In diesem Jahr hatten viele Anleger 4.000 US-Dollar als “technischen Tiefpunkt” für Bitcoin angesetzt, doch der Top-Coin konnte die Kursmarke beim letzten Verkaufszeitpunkt nicht halten. Er sagt: “Wenn man sich die historischen Muster ansieht und wo die Dinge sich bewegen, denke ich, dass der Boden nahe ist.”“ weiterlesen

Die vollkommene Änderung unserer Gesellschaft sowie deren Organisation und Arbeitswelt heute

Wenn man wissen will, womit die meisten Menschen in der heutigen Organisations- und Arbeitswelt beschäftigt sind, vielmehr werden, dann sollte man die folgende Punkte genau studieren, um zu erkennen, dass dies nicht der Sinn des Menschen und seinem irdischen Auftrag sein kann. Vielleicht wird dann auch klar, dass die Blockchain sehr viele dieser reinen Verwaltungs- und Prüfungstätigkeiten in schon naher Zukunft übernehmen wird. Es lohnt sich also schon jetzt darüber nachzudenken, was man immer schon gerne gemacht hätte, wofür man sich immer schon interessierte und wie man seine Zeit in Zukunft sinnvoll und vor allem erfüllt nützen und gestalten möchte. weiterlesen

Allianz Führungskraft: Kryptowährungen werden überleben

Allianz Führungskraft: Kryptowährungen werden überleben
„Mohamed El-Erian, Chief Economic Advisor bei Allianz, sagte gestern auf der New Yorker Konsensus-Konferenz, dass Kryptowährungen überleben werden. Sein positiver Ausblick kommt trotz des anhaltenden Einbruchs, der die Märkte das ganze Jahr über belastet hat.Tatsächlich glaubt El-Erian, dass der jüngste Bärenmarkt ein vorhersehbarer Teil des Zyklus war, und sogar gesund für den Markt ist. Die gestiegene Nachfrage nach Krypto, die den Bitcoin Kurs in Richtung 20.000 $ trieb, führte wiederum zu einem Überangebot, was im Anschluss, wie wir alle wissen, zu einem aktuellen Ausverkauf führte. Wir sehen eine Rotation – der Einzelhandel wird vernünftiger, wenn Sie so wollen. Der Überschwang ist vorbei, und die Institutionen beginnen, sich zu etablieren, und das ist langfristig gut so.“ weiterlesen

Bitcoin (BTC) Studie: 51-Prozent-Attacke ist unrealistisch

Bitcoin (BTC) Studie: 51-Prozent-Attacke ist unrealistisch
„Ein solches Vorgehen setzt zum einen nicht nur ein enormes Rechenpotenzial voraus, sondern bringt auch geringe finanzielle Vorteile. In der Studie wurde auch festgestellt, die Angreifer seien nur in der Lage, Transaktionen hinzuzufügen oder zu entfernen, jedoch keine Transaktionen zu manipulieren oder Bitcoin zu entwenden. Zu der Studie sagte Khurana: Dieses Papier unterstreicht die Sicherheit dieses revolutionären Protokolls in einer Zeit der breiteren Einführung von Kryptowährungen. Zebpay ist stolz darauf, diese eingehende Forschung ermöglicht zu haben, die eine Quelle der Befähigung und Aufklärung für das gesamte Ökosystem darstellt, einschließlich Blockchain-Entwickler, Regierungen, Think Tanks, Wissenschaftler, Regulierungsbehörden, Strafverfolgungsbehörden, Forscher, Studenten und Finanzexperten.“ weiterlesen

Get Ready for the Phoenix

Economist magazine published a January 1988 article titled. Get Ready for the Phoenix. Thirty years later, has the phoenix risen at last?
„According to Micky.com, the answer is (probably) yes. The news website released a post yesterday about the so-called ‘bitcoin conspiracy’. But before we wade any deeper, what is all this about? Pictured below, the magazine cover shows a phoenix bird rising from the ashes of burning American money. At the centre of the page, a bronze coin engraved with the words ‘Ten Phoenix 2018’ shines bright. Everyone would be using the same coin; the Phoenix Coin. Rediscovered by cryptocurrency enthusiasts in the 2000s, many believe the image is a prediction come true. So did The Economist foresee the creation of Bitcoin three decades ago? Alongside the unknown identity of Satoshi Nakamoto, the Phoneix Coin cover is one of the crypto community’s most infamous founding legends. Read on as Bitcoin Australia investigates the mystery.“ weiterlesen

Tägliches Bitcoin Transaktionsvolumen überholt bald das von Mastercard

Tägliches Bitcoin Transaktionsvolumen überholt bald das von Mastercard
„Mit der Höhe am täglichen Transaktionsvolumen steht Bitcoin kurz davor, Mastercard zu überholen. Dies zeigt deutlich, dass Kryptowährungen alles andere als am Aussterben sind. Aktuell werden täglich rund 8 Milliarden US-Dollar über das Bitcoin-Netzwerk transferiert, im Gegensatz zu Mastercard, wo es durchschnittlich 11 Milliarden sind. Ingesamt wurden bei Mastercard im Jahr 2018 4,4 Billionen US-Dollar abgewickelt. Für Bitcoin gibt es leider keine genauen Angaben. Wenn allerdings das tägliche Volumen hochgerechnet wird, kann man von rund 3 Billionen US-Dollar ausgehen. Visa bleibt weiterhin die Nummer eins. Die weltweit größte Geldtransfer-Plattform wickelt täglich rund 30 Milliarden US-Dollar ab, pro Jahr 11 Billionen US-Dollar. Wenn man bedenkt, wie lange es Mastercard schon gibt, und wie lange Bitcoin besteht, und das der Bitcoin (BTC) immer noch nicht die breite Masse erreicht hat, ist dieses Ergebnis schon beachtlich. Was den durchschnittlichen Betrag der Transaktionen angeht, so liegt dieser bei rund 25 US-Dollar bei Mastercard, bei Bitcoin sind es ein paar Tausende Dollar. Das zeigt deutlich, dass immer mehr Menschen Bitcoin und Kryptowährungen für den Geldtransfer nutzen. Dies liegt vermutlich auch daran, dass die Transaktionsgebühren niedriger sind, obwohl die Transaktionsdauer doch höher ist. Visa kann im Vergleich zu Bitcoin 65.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, bei Bitcoin sind es 7 Transaktionen.“ weiterlesen

Bitcoin-Kurssturz: Der Härtetest für Hodler

Bitcoin-Kurssturz: Der Härtetest für Hodler
„Wer sich schon länger in der Kryptowelt aufhält, ist klar im Vorteil. Dies ist nicht das erste Tal, das Bitcoin durchwandern muss. Nicht zuletzt ist Bitcoin das Totemtier des Honigdachs, der notorisch viel einstecken kann. Komme, was wolle – Bitcoin steht wieder auf. Dies liegt in der Natur des dezentralen Protokolls. Trace Mayer sieht diese Zeit als gute Möglichkeit, Bitcoin einzukaufen. Anti-zyklisches Handeln wird auf den Märkten groß geschrieben. Investor Warren Buffet sagt dazu: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind und sei gierig, wenn andere ängstlich sind“. Ein günstiger Einstieg bietet sich, passend zum Black Friday, auf jeden Fall an. Die 30 Prozent Kurssturz können auch als 30 Prozent Discount auf Bitcoin gesehen werden. Natürlich sollte man nicht mehr investieren als man zu verlieren verkraften kann. Wer weiß, wie tief er noch fallen könnte. In diesem Sinne wünsche ich euch allen in den Krypto-Landen viel Kraft. HODL!“ weiterlesen